Home|News & Downloads|News

News


 

Einseitensensor ES 8.0: Physikalisch-Technische-Bundesanstalt (PTB) erteilt die Baumusterprüfbescheinigung 

Geschwindigkeitsmessgerät Einseitensensor ES 8.0 besitzt eine Baumusterprüfbescheinigung der PTB (Physikalisch-Technische-Bundesanstalt) Braunschweig unter der Nummer DE-17-M-PTB-0017.  
 
 
In der amtlichen Geschwindigkeitsmessung setzt eso mit dem Einseitensensor ES 8.0 neue Maßstäbe. Der Einseitensensor ES 8.0 verbindet maximale Flexibilität am Einsatzort mit einer einfachen Handhabung. Der Einseitensensor ES 8.0 ist kabellos und kann mit bis zu zwei unabhängigen 12 Megapixel Funkfotoeinrichtungen betrieben werden. Damit wird eine Dokumentation des ankommenden und abgehenden Verkehrs mit Fahreridentifikation, oder die beweissichere Ahndung von Motorradfahrern mittels eines Front- und Heckbildes ermöglicht. Ein spezieller Kfz-Einbau zum Transport der Messanlage wird nicht benötigt. 
 
 
Die Bedienung der Anlage ist intuitiv gehalten und erfolgt über ein Funk-Touch-Tablet. Das System „spricht“ mit Ihnen. Sie werden durch die Bedienung geführt. Selbstverständlich sind der nicht aufmerksame Messbetrieb, und das Messen in Kurven, Standard. 
 
 
Auch bei sehr hohem Verkehrsaufkommen misst der Einseitensensor ES 8.0 dicht hintereinander und auf mehreren Spuren positionierte Fahrzeuge nahezu in Echtzeit. Durch dieses Messverfahren unterscheidet sich der Einseitensensor ES 8.0 deutlich von vergleichbaren Messsystemen.
 
 
Gerne demonstrieren wir Ihnen die Geschwindigkeitsmessanlage unverbindlich bei Ihnen vor Ort.
 
 
Hinweis:
 
Die stationären Schutzgehäuse folgen in Kürze.

download   Format: .PDF   Größe: 0,40 MB

 

ES X - REFERENZMESSGERÄTE FÜR DIE CHINESISCHE ZULASSUNGSBEHÖRDE:
Division of Mechanics and Acoustics | National Institute of Metrology (NIM) | Beijing 

ES X zeigt Wirkung in China | eso weitet Engagement im asiatischen Raum aus 
 
Die schweizer Zulassungsbehörde METAS setzt in Ihren Zulassungsverfahren für Geschwindigkeitsmessgeräte bereits seit längerem auf die Genauigkeit des ES X.
Referenz und Anlass genug für das Nationale Metrologische Institut (NIM) China, eso - Geräte vom Typ Einseitensensor ES 7.0 landesweit für Referenzmessungen einzusetzen. 
 
Der ES X ist leicht zu transportieren und nahezu an jeder Messstelle in Einsatz zu bringen. Mit zwei unabhängigen 12,5 MP Fotoeinrichtungen lässt sich gleichzeitig der ankommenden und abgehenden Verkehr überwachen.
 


 

Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) – WIEN, zertifiziert das mobil/stationäre Geschwindigkeitsmessgerät Einseitensensor ES X

JETZT AUCH IN ÖSTERREICH ERHÄLTLICH
 
In der mobil/stationären Geschwindigkeitsmessung setzt eso mit dem Einseitensensor ES X neue Maßstäbe. Der Einseitensensor ES X verbindet maximale Flexibilität am Einsatzort mit einer einfachen Handhabung. Der Einseitensensor ES X ist kabellos und kann mit bis zu zwei unabhängigen 12,5 Megapixel Funkfotoeinrichtungen betrieben werden. Damit wird eine Dokumentation des ankommenden und abgehenden Verkehrs mit Fahreridentifikation, oder die beweissichere Ahndung von Motorradfahrern mittels eines Front- und Heckbildes ermöglicht. 
 
Der Transport der vollständigen Messanlage kann in einem Transportkoffer erfolgen und passt damit in jeden Streifenwagen.
 
Die Bedienung der Anlage ist intuitiv gehalten und erfolgt über ein Funk-Touch-Tablet. Das System „spricht“ mit Ihnen. Sie werden durch die Bedienung geführt. Selbstverständlich sind der nicht aufmerksame Messbetrieb, und das Messen in Kurven, Standard.
 
Auch bei sehr hohem Verkehrsaufkommen misst der Einseitensensor ES X dicht hintereinander und auf mehreren Spuren positionierte Fahrzeuge nahezu in Echtzeit. Durch dieses Messverfahren unterscheidet sich der ES X deutlich von vergleichbaren Messsystemen.
 
Gerne demonstrieren wir Ihnen die Geschwindigkeitsmessanlage unverbindlich bei Ihnen vor Ort.
 

download   Format: .PDF   Größe: 1,99 MB

 

METAS erwirbt ES X als Referenzmessgerät. Das Eidgenössische Institut für Metrologie (METAS)  ist das Kompetenzzentrum der Schweiz für alle Fragen des Messens, für Messmittel und Messverfahren.

Es ist das nationale Metrologieinstitut der Schweiz. Als solches hat es den Auftrag, dafür zu sorgen, dass in der Schweiz mit der Genauigkeit gemessen werden kann, wie es für die Belange der Wirtschaft, Forschung und Verwaltung erforderlich ist.

 

Die Genauigkeit mit der der Einseitensensor ES X die Geschwindigkeitsmesswerte ermittelte, überzeugte die METAS so, dass die METAS zukünftig den Einseitensensor ES X als eines ihrer Referenzmessgeräte einsetzen wird. 

 

GENAU, PUNKTUELL, GERECHT, SCHNELL, KOMPAKT, FLEXIBEL, KABELLOS… – nur einige Argumente für einen Einseitensensor ES X.  



 

Einseitensensor ES X erhält die Zulassung durch die METAS. Die Stadtpolizei Uster nimmt Einseitensensor ES X in Betrieb.

Mit Hightech verschärft die Stadtpolizei aus USTER den Kampf gegen die Raser. Ab sofort ist das  moderne digitale Messgerät einsatzbereit. Kern der neuen Anlage sind fünf optische Sensoren und ein Laser. Der Einseitensensor ES X ist mit zwei Kameras gekoppelt. Neben Messungen in Kurven oder über mehrere Fahrspuren hinweg, können jetzt auch die Kennzeichen von Motorradfahrern fotografiert werden.

 

Der Einseitensensor ES X ist vollkommen kabellos, flexibel im Einsatz und benötigt keinen KFZ-Einbau für den Transport oder die Bedienung der Anlage. 

 

Neugierig geworden? Fragen Sie uns nach den Referenzen und schauen Sie sich den Film auf unserer Internet – Startseite oder auf  youtube (klicken) an.


download   Format: .JPG   Größe: 0,83 MB

 

Reportage über das 6. eso-Forum als Film - Einseitensensor ES X im Einsatz, diverse Eindrücke und Statements von Kunden. Schauen Sie rein. 

... Einseitensensor ES X begeistert die Fachwelt – Eindrücke vom 6. eso – Forum.

 

Unsere Reportage finden Sie weiter unten auf  der Startseite unserer Homepage oder auf youTube (klicken). 



 

Rohdatenauswertung mittels Online-Programm esoData.esoDigitales.de 

Die PTB führte zur Sachaufklärungen verschiedener Themen in der Verkehrsüberwachung am 29. Oktober 2014 ein PTB-Seminar zum Thema  „Neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Verkehrsüberwachungsgeräte“ durch. Ein Vortrag befasste sich mit der korrekten Interpretation von Signalverläufen des Einseitensensor ES3.0. Die PTB zog hierbei folgendes Fazit:
 
  • Die Rohdaten der eso-Falldateien können zur Plausibilitätsprüfung des Geschwindigkeitswertes herangezogen werden. 
  • Sie liefern ein Helligkeitsprofil des gemessenen Fahrzeugs und lassen Rückschlüsse auf die Fahrzeugkontur zu. 
  • Voraussetzung: Die Auswertung erfolgt mit einem von der Fa. eso GmbH entwickelten und von der PTB geprüften Auswertealgorithmus.
 
Um dieser Voraussetzung flächendeckend gerecht zu werden und Fehlinterpretationen durch nicht geprüfte Tools entgegen zu wirken, wurde von der Firma eso GmbH, dass Online-Programm esoData.esoDigitales.de entwickelt. esoData.esoDigitales.de wurde speziell für Google Chrome und den Internet Explorer angepasst und ermöglicht Gerichten, Sachverständigen u.a. eine unabhängige Überprüfung des Messwertes. Alle relevanten Daten (Ausgangssituation, gemessener Wert usw.) sehen Sie unverschlüsselt auf einen Blick. esoData.esoDigtales.de wurde von mehreren Sachverständigen in einer Testphase intensiven geprüft, bevor es nun zur Verfügung gestellt wurde. Die Datenhoheit liegt beim Nutzer. Die Firma eso GmbH hat keinen Zugriff auf hochgeladene Daten.
 
Profitieren Sie von der neuen Möglichkeit der Plausibiltätsprüfung – offiziell und gerecht!
 
Richterinnen, Richter und Kunden von Geschwindigkeitsmessgeräten bzw. Bußgeldstellen nutzen das Programm zur Sachaufklärung  kostenfrei. 
 
Für einen direkten Link zu esoData.esoDigitales.de klicken Sie bitte hier.


 

Physikalisch-Technische Bundesanstalt erteilt Zulassung für die Softwareversion 1.007.2.

Die Softwareversion 1.007.2 basiert auf der bereits zugelassenen Softwareversion 1.007.1 und ermöglicht bei Geschwindigkeitsmessanlagen, welche mit den Fotoeinrichtungen FE3.0 bzw. FE5.0 (Auflösung ca. 2,1 Mega Pixel) ausgestattet sind, die Ansteuerung der WLAN-Funkkamera FE4.5 (Auflösung ca. 11 Mega Pixel).
 
Die Touch bzw. Zoomfunktion ist nun unabhängig von der unterschiedlichen Auflösung der Kameras einsetzbar.
 
Die Softwareversion 1.007. 2 unterscheidet sich messtechnisch nicht von den bereits zugelassenen Softwareversionen.
 
Für die Softwareversion 1.007.2 gilt eine eigene Gebrauchsanweisung.


 

Denken Sie ebenso kreativ wie konstruktiv?  Berufliche Chancen für clevere Köpfe!

Als Hersteller technologisch führender Produkte im Bereich der Verkehrsüberwachung bietet eso Ihnen eine ausgezeichnete Möglichkeit, um durch Initiative und Engagement zu überzeugen. Wenn Sie also nach neuen Herausforderungen in einem wachsenden Unternehmen träumen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.
Chancen und Perspektiven für einen Direkteinstieg bieten Ihnen unsere aktuellen Stellenangebote. Auf unseren folgenden Karriereseiten erfahren Sie, welche Möglichkeiten wir Ihnen bieten.
 
Unsere aktuellen Stellenangebote finden Sie hier.


 

Polizei Rheinland-Pfalz setzt auf den Einseitensensor – 11 Mega Pixel Kameras setzen sich durch!

eso gewinnt Ausschreibung bei der Polizei in Rheinland-Pfalz. Die Ausschreibung erstreckt sich über die Lieferung von mobilen und stationären Geschwindigkeitsmessgeräte über die nächsten 2 Jahre.
 
Insbesondere konnten die neuen 11 Mega Pixel Kameras in der Testphase überzeugen. Die Auswertequote lag nahezu bei 98 % an einer dreispurigen Autobahn und stellt damit ein deutlicher Fortschritt gegenüber vergleichbarer Messanlagen dar. 
 
Die Auslieferung der ersten Geräte hat bereits begonnen. Der Polizei Rheinland-Pfalz stehen somit Geschwindigkeitsmessgeräte vom Typ ES3.0 – MATRIX- der neusten Generation zur Verfügung.
 

download   Format: .JPG   Größe: 0,47 MB

 

Neues Zubehör für die Blitzeinheit BE2.0 - verstellbare Kombihalterung-

In der Querneigung verstellbare Kombihalterung Blitz BE2.0 / Kamera FE5.0/FE6.0 auf einem Stativ (= nebeneinander) oder auf Führungsschlitten des Einsatz-KFZ (z.B. Caddy) auf Kugelkalotte (Artikel-Nr.: 001674) montiert, inkl. Inbusschlüssel.

Die Artikelnummer lautet 001952, der Preis wird auf Anfrage benannt.

Diese Kombihalterung wurde speziell für den Einsatz auf Straßen entwickelt bei denen die Neigung der Fahrbahn zur Seite hin abfallend ist. Die Hell-Dunkel Grenze der Blitzeinheit lässt sich mit dieser Kombihalterung exakt der Neigung der Fahrbahn anpassen.  Durch das mechanische verstellen der Kombihalterung kann die Einheit aus Blitz und Kamera weit abseits der Straße positioniert werden.


download   Format: .JPG   Größe: 3,76 MB

 

11 Mega Pixel Fotografieeinrichtungen durch die PTB zugelassen ++  Softwareversion 1.008 durch die PTB zugelassen ++

Eine optimale Überwachung des Straßenverkehrs und gestochen scharfen Aufnahmen als Beweissicherung von Verkehrsverstößen, sogar auf den dritten Spur einer Bundesautobahn. Das garantiert unsere neue PTB – zugelassene digitale Messkamera mit 11 Mega Pixel.

Die digitale Kamera  liefert mit einem neuartigen CMOS-Sensor gestochen scharfe Aufnahmen mit einer Auflösung von 11 Mega Pixel. Sie eignet sich hervorragend für die Erfassung von Geschwindigkeitsverstößen im Rahmen der Verkehrsüberwachung über mehrere Fahrspuren hinweg.

Die digitale Kamera ist sowohl als Messkamera oder als Funkkamera erhältlich. Die neue Messkamera ersetzt zukünftig die bisherigen digitalen Kameras vom Typ FE3.0 und FE5.0 und wird unter der Typenbezeichnung FE3.1 geführt.  Die FE3.1 ist mobil als abgesetzte Kamera oder auch kompakt einsetzbar. Stationär bieten wir die FE3.1 ausschließlich als Kompaktvariante an.

Die neue digitale Funkkamera mit 11 Mega Pixel ist eine digitale WLAN-Funkfotoeinrichtung. Die neue digitale WLAN-Funkfotoeinrichtung stellt die zweite Generation von digitalen eso-Kameras dar. Die Digitale Funkfotoeinrichtung ist als abgesetzte oder kompakte Einheit erhältlich. Die Digitale Funkfotoeinrichtung mit 11 Mega Pixel ist auch mit einer „alten“ Messkamera vom Typ FE3.0 bzw. FE5.0 einsetz- und kombinierbar. 

Die Vorteile im Überblick:
 
  • 11 Mega Pixel für gestochen scharfe Aufnahmen
  • Deutlich  reduziertes „Blooming“ durch neuen CMOS-Chip
  • Breitbandfunktion, speziell für die Überwachung von Autobahnen  
  • mobil und/oder stationärer Einsatz 
  • Messbild kann in Höhe und in der Breite automatisch verändert werden
  • Einstellung Weitwinkel, Normal sowie zwei Telebereiche 
  • Deutliche Gewichtseinsparung gegenüber der älteren eso-Kamerageneration
  • Reduktion der Komponenten am Straßenrand und Erhöhung der Einsatzflexibilität
  • In bestimmten Verkehrssituationen auch ohne Blitz einsetzbar
 

download   Format: .JPG   Größe: 0,47 MB

 

eso | DHBW Heidenheim: Falschfahrer, sogenannte „Geisterfahrer“, sind der Horror für jeden Autofahrer, da sie immer wieder schwerste Unfälle mit Todesopfern verursachen.

Eine im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung von der Bergischen Universität Wuppertal in 2012 durchgeführte Untersuchung kam zu dem Ergebnis, dass es jährlich ca. 1800 Verkehrswarnmeldungen zu Falschfahrten auf Autobahnen gibt, und es zu 75-80 Unfällen durch Falschfahrer kommt . Etwa jeder zweite Unfall durch Falschfahrer führt zu Personenschäden, bei jedem sechsten Unfall werden Personen getötet. Die meisten Falschfahrten begannen durch falsches Auffahren an den Anschlussstellen und Wenden auf der Autobahn. Weitere Ausgangspunkte waren Autobahnkreuze/-dreiecke, Rastanlagen und Autobahnanfänge.

Ein „Runder Tisch“ im März 2013 im BMVBS mit Experten von Bund (BMVBS, Bundesanstalt für Straßenwesen), Ländern, Verbänden (Deutscher Verkehrssicherheitsrat, Deutsche Verkehrswacht) sowie Automobilclubs (ADAC), Automobilindustrie (VDA) und Forschungseinrichtungen hatte zum Ziel, Falschfahrten auf Autobahnen einzudämmen.

So sollen u.a. die derzeit im Rahmen eines Pilotversuches auf Teststrecken in Bayern erprobten „Geisterfahrerwarntafeln“ gezielt und zusätzlich zu Markierungen und Beschilderungen an bestimmten Unfallschwerpunkten aufgestellt werden.Einen anderen Weg verfolgen elf Studenten des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heidenheim. Sie entwickeln einen Prototyp für ein Frühwarnsystem aus einer Kombination von Erkennungs-,Warn- und Übermittlungstechnik, das eine sofortige, aktive Warnmeldung an den jeweiligen Falschfahrer, sowie den betroffenen Verkehr abgibt.

Im angefügten Artikel wird das Projekt eso|DHBW Heidenheim vorgestellt.

 


download   Format: .PDF   Größe: 0,78 MB

 

Umfangreiche Dienstleistungen und Finanzierungsformen ! Unser erweiterter Service für die Optimierung Ihrer Aufgaben in der Verkehrsüberwachung...

Im Rahmen unseres Traffic Service Providing (TSP) bieten wir Ihnen umfangreiche Dienstleistungen und Finanzierungsformen, die alle Prozesse der Verkehrsüberwachung voll ständig abdecken. Unseren Service für die Optimierung Ihrer Aufgaben in der Verkehrsüberwachung stimmen wir individuell auf Ihre Bedürfnisse ab, ohne dass es einen finanziellen Mitteleinsatz von Ihnen erfordert.

  • Für die mobile Verkehrsüberwachung stellen wir Ihnen geeichte Sensortechnik aus unserem Haus zur Verfügung. Als Miet- bzw. Leasingwagen haben wir diverse VWT5 oder VW-Caddy im Angebot.
  • Für die stationäre Verkehrsüberwachung haben wir verschiedene Finanzierungsformen im Angebot, welche in unserer Broschüre „Rundum-Service für die Verkehrssicherheit“ näher erläutert werden.
Die Broschüre können Sie sich HIER herunterladen.


 

Polizei  Sachsen bestellt für alle ES3.0 – Einsatzfahrzeuge die 11 Megapixel Kameratechnik

Die Bestellung umfasst die WLAN-Funkfotoeinrichtung FE4.1 der neuesten Generation mit der hoch auflösenden 11 Megapixel Kamera mit Breitbandfunktion. Die Breitbandfunktion ermöglicht eine eindeutige Fahrer- und Kennzeichenidentifikation bei z.B. drei oder mehr Spuren in eine Richtung.

Durch die 11 Megapixel Kamera wird das aufzubauende Einsatzequipment deutlich reduziert und trägt zu einer äußert effektiven Verkehrssicherheitsmaßnahme bei.

In Verbindung mit einer zusätzlichen Fotoeinrichtung können beide Verkehrsrichtungen mit einer Messeinheit z.B. für Motorradfahrer, beweissicher kontrolliert werden.

Bis Ende des Jahres werden alle Polizeidienststellen mit ES3.0 über die neue WLAN-Funkfotoeinrichtung verfügen.

(Informationsbroschüre 11 Megapixel Kamera im Anhang zum Download)


download   Format: .PDF   Größe: 1,88 MB

 

eso sucht Sie!  Zum Beispiel: Entwicklungsingenieur Elektrotechnik...

Laden Sie sich unsere Stellenanzeige im Nachgang herunter - und/oder informieren Sie sich unter http://www.eso-elektronik.de/web/Company/jobvacancies.aspx über unsere weiteren Stellenangebote.


download   Format: .PDF   Größe: 0,19 MB

 

eso investiert in Photovoltaik-Anlage!

Insgesamt 512 Module sind auf dem Dach der Produktionsstätte ifm-Straße installiert. Ihre Leistung wird mit 111,43 kWp angegeben. Dies soll zu einer jährlichen CO2-Einsparung von rund 90 Tonnen führen. Alleine 2.200 mittlere Laubbäume wären nötig, um diese Menge an CO2 zu binden. Ein mittlerer Laubbaum bindet jährlich ca. 40 kg CO2. Erst im Dezember 2012 wurde der Produktionsneubau in der ifm-Straße eingeweiht. Mit der Einweihung der Anlagen auf dem Produktionsgebäude für die stationäre Geschwindigkeitsmessanlage vom Typ ES3.0-ST feiert eso einen weiteren Meilenstein in der über 35-jährigen Firmengeschichte.


download   Format: .JPG   Größe: 0,55 MB

 

Website reagiert auf steigende Relevanz im französischen wie auch im italienischen - sprachigen Raum

eso – der Spezialist für Verkehrsüberwachung bietet  einen weiteren zusätzlichen Service. Die Unternehmenswebsite ist ab sofort auch auf Französisch wie auch Italienisch verfügbar. Damit ist eso  über das Internet in nunmehr vier Sprachen erreichbar.

Die neue Website www.eso-elektronik.de ermöglicht es Interessenten und Kunden, sich jetzt noch leichter über die Produkte und Services von eso zu informieren und in ihrer Muttersprache Kontakt aufzunehmen.

„made in Germany“ - Seit der Firmengründung im Jahr 1977 steht eso für zuverlässige und ausgereifte Hightech-Geräte, die Geschwindigkeitsübertretung höchst beweissicher dokumentieren. eso entwickelt und produziert die Hard- und Software vollständig am Standort Tettnang.



 

Die neue eso-Hauszeitung für das 1.Halbjahr 2013 steht ab sofort zum Download bereit!

Ob Schulungsangebote, eine völlig überarbeitete und neue WLAN-Funkfotoeinrichtung vom Typ FE4.5, die mobil/stationäre Variante des Einseitensensors ES3.0 – MATRIX oder das beliebte eso-Forum, eso zeigt sich 2013 wieder äußerst aktiv. Lesen Sie dazu mehr in dieser Ausgabe unserer Hauszeitung.

Besuchen Sie uns vom 16. bis zum 18. April auf der Messe IPOMEX in Münster oder am 17. und 18. September bei unserem eso-Forum in Tettnang. Alle Termine im Überblick auf unserem Eventkalender für das Jahr 2013.

Haben Sie Fragen zu unseren neuen Produkten oder Events, lassen Sie uns diese bitte wissen. Wir werden uns umgehend darum kümmern.

Freundliche Grüße

Ihr Team der Firma eso GmbH

Die neue eso-Hauszeitung können Sie sich HIER herunterladen.


download   Format: .PDF   Größe: 3,91 MB

 

"Spenden statt schenken" - eso unterstützt dieses Jahr den Verein für Menschen mit geistiger Behinderung „Lebenshilfe“ mit 2.500,00 EUR.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns – Zeiten der Blüte und der erfolgreichen Ernte, manchmal brachte es auch Gegenwind.
Wir sagen Dankeschön, dass Sie uns in allen Situation vertrauen. Auch im kommenden Jahr unterstützen wir Sie gerne. Wir wünschen Ihnen für 2013 viele sonnige Perspektiven, erfüllte Lebenswünsche und vor allem beste Gesundheit
Herzlichst Ihr Erwin und Christoph Münz mit eso-Belegschaft.

Statt Kundengeschenke zu verteilen, spendet eso unter dem Motto "Spenden statt schenken" und unterstützt dieses Jahr den Verein für Menschen mit geistiger Behinderung „Lebenshilfe“ mit 2.500,00 EUR.


Die Lebenshilfe will Menschen mit geistiger Behinderung und ihren Angehörigen helfen ein möglichst normales und selbstbestimmtes Leben zu führen.


download   Format: .JPG   Größe: 0,08 MB

 

Innenminister Lorenz Caffier informierte sich auf der  Messe GPEC über die neusten eso-Produkte

Im Zeichen  „flexibel und mobil“, präsentierte sich die Firma eso GmbH vom 11. – 13. September 2012 in Leipzig auf der internationalen Spezialmesse und Konferenz für Polizei- und Spezialausrüstung GPEC.

Zahlreiche Besucher konnten sich in dieser Zeit von den flexiblen Geschwindigkeitsmessgeräten der Firma eso GmbH überzeugen.

Innenminister und Vorsitzenden der IMK, Lorenz Caffier informierte sich persönlich am eso-Messestand über die neusten eso-Produkte. esoDigitales CHECKPOINT, welches das Messen mit Anhaltekommando wesentlich vereinfacht und die neue stationäre Geschwindigkeitsmessanlage vom Typ ES3.0 standen im Mittelpunkt des Interesses.

Die Bilder des Besuches finden Sie hier.
Bildquelle: Ministerium für Inneres und Sport des Landes Mecklenburg-Vorpommern


download   Format: .JPG   Größe: 2,00 MB

 

Polizei Nordrhein-Westfalen: Weitere Geschwindkeitsmessanlagen des Typs Einseitensensor ES3.0 übergeben!

Mit der Übernahme dieser 7 Messanlagen verfügen nun 26 Kreispolizeibehörden über mindestens eine dieser
Geschwindigkeitsmessanlagen.

Zuvor absolvierten die Polizeibeamten eine zweitägige Schulung. In dieser Schulung wurden sie in die
Funktionsweise der Technik, der Bedienung und der Einrichtung der Anlage im Straßenraum ausgebildet. Sie stehen in
ihren Behörden nun als Multipikatoren für die Anwenderbeschulung zur Verfügung.


download   Format: .JPG   Größe: 3,35 MB

 

Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) erteilt Zulassung für die mobil / stationäre Version des Einseitensensor ES3.0 –MATRIX-

Sie haben zum Beispiel einen mobilen Einseitensensor ES3.0 und möchten auch in die stationäre Verkehrsüberwachung einsteigen? Dann sind Sie bei uns richtig! Messen Sie mit dem mobilen ES3.0 auch stationär – Profitieren Sie von den Vorteilen der Sensormesstechnik aus unserem Haus:

• Einseitensensor ES3.0 mobil kann mit Schutzgehäusen auch stationär betrieben werden  = eine Anlage mehrere Möglichkeiten!

• Verschiedene Grenzwerte uhrzeitabhängig programmierbar (Lärmschutz)

• Optisch Messen, es werden keine straßenseitige Einbauten benötigt.

• Beide Verkehrsrichtungen gleichzeitig überwachbar

• Vollautomatisches Messen mit digitaler Fotodokumentation

• Mehrere Spuren dokumentierbar

• Optimale Fotoqualität

• Messplatz muss nicht geeicht werden

• Gerät nahezu vollständig umsetzbar

• Abbiege-bzw. Busspuren können ausgeblendet werden

• Alle Messdaten und Bilder sind Public Key gesichert.

• Auswertung der Falldaten kann an einem beliebigen Ort erfolgen

• LAN, UMTS bzw. WLAN - Anbindung

• Klimatisiertes Schutzgehäuse

• alarmgesichert

Ausführliche Informationen zur stationären Messanlage erhalten Sie hier!


download   Format: .JPG   Größe: 0,96 MB

 

Die neue eso-Hauszeitung für 2012 ist da!

Unsere Themen im Überblick:

  • Großauftrag aus Bayern
  • ASFINAG erwirbt ES3.0 als Referenzmessgerät
  • Beitrag von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB)
  • Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer: "Jedes Opfer eines Verkehrsunfalls ist ein Opfer zu viel...”
  • eso-Weihnachtsspende ging an die Urmel-Kinder-Krebshilfe in Tettnang
  • Verkehrssicherheitsarbeit im Wandel der Zeit
  • GPEC 2012, vom 11. – 13. September 2012
  • Rückblick – "Europäische Polizeikongress" Berlin
  • Aus der Rechtsprechung
  • eso modernisiert
  • Tödliches Protokoll - Letzte Sekunde eines Gurtmuffels
  • A.RES - Es hat sich gelohnt!
  • FAQ zu dem Akku 12V/12 Ah
  • Vertriebsübersicht

Unsere Hauszeitung können Sie sich hier herunterladen!



 

FAQ: DEFINITION STANDARDISIERTES MESSVERFAHREN ES1.0 / ES3.0

Die Geschwindigkeitsmessgeräte Einseitensensor ES1.0 und Einseitensensor ES3.0 gelten im Sinne der Rechtsprechung als standardisiertes Messverfahren. D.h. von einem standardisierten Messverfahren kann nur dann gesprochen werden, wenn das Gerät von seinem Bedienungspersonal auch wirklich standardmäßig, d.h. in geeichtem Zustand, seiner Bauartzulassung entsprechend und gemäß der vom Hersteller mitgegebenen Bedienungs-/Gebrauchsanweisung verwendet wird, und zwar nicht nur beim eigentlichen Messvorgang, sondern auch bei den vorausgehenden Gerätetests (vergl. OLG Koblenz, Beschluss vom 12. 8. 2005 (l Ss 141/05) und OLG Stuttgart, Beschluss vom 24.10.2007 (4 Ss 264/07)) . Ob ein Messverfahren ein standardisiertes ist, hängt nicht von einer höchstrichterlichen Entscheidung, sondern allein von dem Verfahren selbst ab. Standardisiert ist ein durch Regelungen vereinheitlichtes (technisches) Verfahren, bei dem die Bedingungen seiner Anwendbarkeit und sein Ablauf so festgelegt sind, dass unter gleichen Voraussetzungen gleiche Ergebnisse zu erwarten sind (vergl. OLG Koblenz, Beschl. v. 16.10.2009 – (1 SsRs)).



 

Nach Baubeginn im März  2011 sind die Arbeiten zu den neuen mechanischen Produktions- und Lagerräumen nahezu abgeschlossen

Die Räume werden in Kürze bezogen. Dann befindet sich ein Teil der mechanischen Produktion in unmittelbarer Nähe der eso Vetriebs- und Entwicklungszentrale.

Auf ca. 2.500 qm Nutzfläche werden alle mechanischen Teile wie Stative, Gelenkspannköpfe etc. durch die Firma BA-TEC produziert. Zur Verfügung steht ein moderner Maschinenpark wie z.B.   5-Achs CNC Fräsmaschinen. In Zukunft sollen hier auch alle relevanten Teile für die mobilen und stationären Geschwindigkeitsmessanlagen gefertigt werden.

Separate Garagen sorgen zudem dafür, dass ausgebaute Messfahrzeuge sicher bis zur Auslieferung abgestellt werden können.

Beim Neubau setzt die Bauherrin auf regional ansässige Unternehmen. Wie auch Ihre Geschwindigkeitsmessanlagen wird auch der Fertigungsprozess effektiv und flexibel gestaltet.


download   Format: .JPG   Größe: 2,81 MB

 

Großauftrag aus Bayern – Polizei setzt auf den Einseitensensor ES3.0 -MATRIX-

Hervorragenden Service und neuste Technologie waren ausschlaggebend für die Platzierung des größten Einzelauftrages in der digitalen mobilen Verkehrsmesstechnik der bayrischen Polizei.

Einseitensensor ES3.0 –MATRIX– heißt das System, welches die Polizei Bayern unterstützt,  überhöhte Geschwindigkeiten und die damit verbundenen Gefahren zu minimieren. Durch das flexible Zwei-Kamera-System werden auch zu schnelle Motorradfahrer erfasst. Kurvenreiche Straßen, Baustellen, Parkbuchten, Kuppen oder unübersichtliche Messstellen stellen kein Problem dar. Der Einseitensensor ES3.0 –MATRIX– vereint im Kampf gegen den Temposünder höchste Effektivität und Flexibilität.

Mit der Platzierung des Auftrages setzt die Polizei Bayern die über 34-jährige Zusammenarbeit fort und stützt das gemeinsame Ziel:

Die Getötetenzahlen in Deutschland bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent zu reduzieren!

Seit 2007 sind alleine in Deutschland bereits über 400 Einseitensensoren ES3.0 in den Dienst bei der Polizei, Kommunen und privaten Dienstleistern gestellt worden. Jüngst haben sich das Bundesamt für Metrologie (METAS) aus der Schweiz, die ASFINAG aus Österreich und die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) für den Erwerb des Einseitensensor ES3.0 –MATRIX– als Referenzmessgerät für Geschwindigkeitsmessungen entschieden.

Alle eso-Geschwindigkeitsmessgeräte können ohne aufmerksamen Messbetrieb in Kurven, an unübersichtlichen Messstellen, Baustellen und Tunneln eingesetzt werden. Für das Fotografieren aus dem Fahrzeug werden beim ES.0 –MATRIX– keine teuren und schwer zu beschaffenden Klarglasscheiben benötigt.

Einfach eso – die flexibelste Art Verkehrsüberwachung zu betreiben!


download   Format: .JPG   Größe: 0,88 MB

 

Tettnang / Wien - ASFINAG erwirbt ES3.0 als Referenzmessgerät

Nachdem bereits im Mai 2011, das Bundesamt für Metrologie (METAS) den Einseitensensor ES3.0 als Referenzmessgerät für Zulassungsverfahren in der Schweiz erworben hatte entschied sich jetzt auch die ASFINAG aus Österreich für das universelle Messgerät.

Umgehende Betriebsbereitschaft, einfaches Handling und keinerlei Anforderungen an den Messplatz waren ausschlaggebend für den Zuschlag.

Durch das  „Punktmessverfahren“ des Einseitensensor ES3.0 lassen sich Geschwindigkeitsverstöße in Verbindung mit der Abstandsfunktion eindeutig zuordnen. Durch die hohe Messgenauigkeit und die damit verbundene geringe Standardabweichung können in der Schweiz und Österreich Geschwindigkeitsverstöße bis zu 300 km/h beweissicher ermittelt werden.

In Deutschland sind seit 2007 bereits über 400 Einseitensensoren ES3.0 in den Dienst bei der Polizei, Kommunen und  privaten Dienstleistern gestellt worden. Die neuste Generation, der  Einseitensensor ES3.0 –MATRIX- findet zudem Anwendung bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST). Die BAST untersucht mit Hilfe des ES3.0 -MATRIX- , die Lärmentwicklung mit steigender Geschwindigkeit auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen.

Täglich sorgen eso-Geschwindigeitsmessgeräte für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, stets das gemeinsame Ziel vor Augen, die Zahl der Toten durch überhöhte Geschwindigkeit bis 2020 um 40 % zu reduzieren.



 

Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer: "Jedes Opfer eines Verkehrsunfalls ist ein Opfer zu viel...

Alle Beteiligten müssen ihren Beitrag leisten. Das gilt für Bund, Länder und Gemeinden ebenso wie für Institutionen, Verbände und Initiativen. Sie sind unverzichtbare Partner, die Sicherheit auf unseren Straßen weiter zu verbessern und unseren Spitzenplatz in Europa zu festigen."*

Mehr als 600 - eso Geschwindigkeitsüberwachungssysteme sind derzeit in Deutschland im Einsatz. Unangepasste Geschwindigkeit ist zu zwölf Prozent die Ursache bei Unfällen. Vor allem die Folgen sind schwerwiegend: Ein Viertel aller Verletzten geht auf das Konto dieser Unfälle, ein Drittel der im Straßenverkehr Getöteten.

Die Firma eso GmbH trägt seit über drei Jahrzehnten dazu bei, dass weltweit immer weniger Menschen im Straßenverkehr sterben. Dazu setzen wir die neuesten Technologien ein. Gut ausgebildete Fachleute, die diese Technologien beherrschen, sichern die Qualität unserer innovativen Produkte. Damit stützt eso aktiv das „Verkehrssicherheitsprogramms 2011“ der Bundesregierung, mit dem gemeinsamen Ziel:

Die Getötetenzahlen in Deutschland bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent zu reduzieren.

Das Geschwindigkeitsüberwachungssystem Einseitensensor ES3.0 leistet hier einen nicht unerheblichen Beitrag für die Verkehrssicherheit. „Durch den ES3.0 können wir wesentlich effizienter die Verkehrsüberwachung gestalten und somit Gefahrenpunkte reduzieren! Dies dient der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, vor allem aber den Schwächeren“, so Christoph Münz, Geschäftsführender Alleingesellschafter von eso.

eso – für mehr Sicherheit im Straßenverkehr!

Schauen Sie sich hier den Trailer gegen Motorradaserei an!

* Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung


download   Format: .JPG   Größe: 3,77 MB

 

Neuer Einseitensensor ES3.0 –MATRIX -Einsatzfilm und Hauszeitung 2011 ist da! INKL. GERICHTSURTEILE...

Sehr geehrte Damen und Herren,

aus dem Fahrzeug heraus fotografieren oder einfach auf Stativbetrieb – der Einseitensensor ES3.0 Matrix  ist für jeden Verkehrsraum und Einsatzzweck geeignet. Der ES3.0 ist in wenigen Minuten betriebsbereit. Eine Klarglasscheibe oder Verkehrsfluss zum Einstellen der Geschwindigkeitsmessanlage wird nicht benötigt.

Durch die flexible Fahrzeugaufnahme kann sowohl durch die Heck- wie auch die beiden Seitenscheiben fotografiert werden.

Unter anderem sind weitere Themen  in unserer aktuellen Hauszeitung:

• METAS zertifiziert den ES3.0 für die Schweiz bis 300 km/h
• Rückblick eso-Forum 2011
• mobil und stationär messen mit dem Einseitensensor ES3.0 – MATRIX –
• u.v.m

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Schauen des Einsatzfilms und beim Lesen der Lektüre.


download   Format: .PDF   Größe: 1,91 MB

 

Herr Dominik Schöner verstärkt mit Wirkung zum 1. Juli 2011  die nationale Vertriebskompetenz bei den Kommunen in Norddeutschland.

Herr Dominik Schöner ist seit 2008 auf dem Gebiet der Verkehrsmesstechnik tätig und unterstützt uns bei dem Vertrieb der mobilen und stationären Geschwindigkeitsüberwachungstechnik.

Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen aus dem Hause eso sind sehr gefragt. Alleine ca. 300 mobile Geschwindigkeitsmesssystem des Typs Einseitensensor ES3.0 befinden sich auf deutschen Straßen im Einsatz.
Wir kennen die Bedürfnisse unserer Kunden und erfüllen diese. Das Vertrauen haben wir uns erarbeitet, weil wir uns seit 34 Jahren durch Ehrlichkeit, Termintreue und einem Höchstmaß an Servicequalität auszeichnen.

Daher ist es für eso von besonderer Bedeutung, die Distanz zu unseren norddeutschen Kunden  zu verkürzen und einen optimalen Service und Vertrieb in dieser Region anzubieten.
Wir freuen uns mit Herrn Dominik Schöner einen dynamischen, freundlichen und kompetenten Handelspartner bekommen zu haben.

Sie sind ein Interessent aus Norddeutschland? Gerne nehmen wir mit Ihnen Kontakt auf.


download   Format: .JPG   Größe: 0,50 MB

 

Entwicklungsleiter Lorenz Rauch feiert 25 Jahre Betriebszugehörigkeit.

Lorenz Rauch hat das Unternehmen eso in den letzten 25 Jahren entscheidend mitgeprägt.

Es hat sich viel verändert bei eso.  Produkte wie die Drillingslichtschranke µP80, Laserlichtschranke LS4.0, esomat 2000, Einseitensensor ES1.0  und Einseitensensor ES3.0 tragen die Handschrift von Lorenz Rauch. An diesem Werdegang zeigt sich eindrücklich, dass die Mitarbeiter der größte Schatz eines Unternehmens sind, „den es zu hegen und pflegen gilt“. Sie sind es, die den ständigen Wandel im Betrieb mittragen und mit ihrer Leistung den Erfolg eines Unternehmens maßgeblich mitbestimmen. Hierfür brauche es Standhaftigkeit, Verantwortungsbewusstsein aber auch ein großes Maß an Teamgeist und Menschlichkeit.

Dafür steht Lorenz Rauch.

Dass bei einem Familienunternehmen Beständigkeit und Tradition hohen Stellenwert genießen, lässt sich nicht „nur“ an Lorenz Rauch  erkennen. Der heutige Fertigungsleiter, Hans-Peter Hutschneider ist ebenfalls seit 25 Jahre im Unternehmen tätig. Erika Amann, Produktionsmitarbeiterin, seit über 30 Jahren.

Aus diesem Anlass bedanken wir uns bei Lorenz Rauch für seine Loyalität und sein außerordentliches Engagement, das er uns in den all den Jahren entgegengebracht hat.


download   Format: .JPG   Größe: 1,88 MB

 

Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) erteilt Zulassung für den Matrixsensor!

Mit der Zulassung der Softwareversion 1.003 wurde ein weiterer Meilenstein in der technischen Verkehrsüberwachung erzielt.

Die Softwareversion 1.003 beinhaltet folgende Erweiterungen:

- Aktivierung der Matrixsensoren
- Neuer esoDigitales II Viewer
- Drahtlose Übertragung
- Richtungsabhängige Blitzauslösung
- 15" Touch-Screen Monitor
- uvm.

eso-Geschwindigkeitsmessgeräte stehen für die größte Flexibilität und die meisten Einsatzmöglichkeiten in der mobilen Verkehrsüberwachung.
Der Einseitensensor ist ohne aufmerksamen Messbetrieb in Kurven, Tunnels und an unübersichtlichen Messstellen einsetzbar.

Es bestehen keine Anforderungen an den Messplatz!

Ausführliche Informationen und Unterlagen zur SV1.003 stehen unseren ES3.0 Nutzern im geschützten Forumsbereich zur Verfügung.


Gemäß unserer Aussage „bleiben Sie mit dem Einseitensensor ES3.0 immer auf dem neusten technischen Stand in der Verkehrsüberwachung“ ist auch diese Softwareversion 1.003 für alle ES3.0 Nutzern kostenfrei erhältlich!



 

Polizei des Freistaates Sachsen übernimmt den 200sten Einseitensensor ES3.0! 

Kurz nach der Erstzulassung des Einseitensensor ES3.0 im Dezember 2006 hatte die Polizei Sachsen den ersten ES3.0 überhaupt mit der Gerätenummer 5001 in den Dienst gestellt.


Überzeugt von der Sensortechnologie digitalisierte die Polizei des Freistaates Sachsen sukzessive alle analogen eso-Geschwindigkeitsmesssysteme. Heute stehen der Polizei Sachsen 17 Einseitensensor ES3.0 zur Verfügung.

Im Dezember 2010 wurde Herrn Andreas Weber und Herrn Frank Jacobi der 200sten Einseitensensor ES3.0 übergeben.


Seit 1990 wurden immer alle Generationen der eso-Geschwindigkeitsmesssysteme (Drillingslichtschranke µP80, Laserlichtschranke LS4.0, Einseitensensor ES1.0 und Einseitensensor ES3.0)  bei der Polizei und Kommunen im Freistaat Sachsen eingesetzt.
Für das in uns gesetzte Vertrauen bedanken wir uns. Wir überzeugten und überzeugen durch Technik, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit!

Ausblick Hauszeitung 1/2011:

Hier werden Sie zu diesem Thema einen ausführlichen Bericht vorfinden!



 

Getönte Scheiben: Jetzt blitzt es aus einem VW-Caddy! Mehr dazu in unserer aktuellen Hauszeitung.

Weitere Themen:

  • Fotografieeinrichtung FE5.0 aus dem Fahrzeug oder auf Stativeinsatz
  • Rückblick Messe GPEC 2010
  • Messe IPOMEX 2011
  • Einsatzzubehör Einseitensensor
  • eso-Forum 2011
  • Einsatzfahrzeug VW-Caddy

Unsere Hauszeitzung können Sie sich hier herunterladen!



 

OLG-Brandenburg: ES3.0 - im standardisierten Verfahren...

OLG Brandenburg v. 22.02.2010: Gesetzliche Grundlage für die verdachtsabhängige Herstellung von Lichtbildern und Bildaufzeichnungen zur Verfolgung von Geschwindigkeitsüberschreitungen in Bußgeldsachen ist § 100h Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 StPO in Verbindung mit § 46 Abs. 1 OWiG. Der Anfangsverdacht für die Begehung einer Verkehrsordnungswidrigkeit kann auch dann vorliegen, wenn die Auslösung des Messfotos nicht für jedes betroffene Fahrzeug durch den Messbeamten gesondert veranlasst wird, sondern auf einer vorab erfolgten Programmierung des Geschwindigkeitsmessgerätes auf einen bestimmten Grenzwert beruht. Die Herstellung von Messfotos zur Identitätsfeststellung bei Verkehrsordnungswidrigkeiten verstößt grundsätzlich nicht gegen den Subsidiaritätsgrundsatz (§ 100h Abs. 1 Satz 1 a.E. StPO).



 

OLG Koblenz: Einseitensensor ES3.0 ist ein standardisiertes Messverfahren...

Ob ein Messverfahren ein standardisiertes ist, hängt nicht von einer höchstrichterlichen Entscheidung, sondern allein von dem Verfahren selbst ab. Standardisiert ist ein durch Regelungen vereinheitlichtes (technisches) Verfahren, bei dem die Bedingungen seiner Anwendbarkeit und sein Ablauf so festgelegt sind, dass unter gleichen Voraussetzungen gleiche Ergebnisse zu erwarten sind. Diesen Anforderungen wird grundsätzlich auch die Geschwindigkeitsmessung mit dem Gerät ESO 3.0 (ES3.0) gerecht, wenn sie von geschultem Messpersonal unter Beachtung der Betriebsanleitung des Geräteherstellers und der Zulassungsbedingungen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt durchgeführt wird.

Vergleiche OLG Koblenz, Beschl. v. 16.10.2009 – (1 SsRs)



 

eso-Messeneuigkeiten zur Intertraffic und GPEC ! Bitte lesen Sie weiter...

Eine flexible Verkehrsüberwachung betreiben, in der engen Innenstadt wie auch auf einer Autobahn die Geschwindigkeit überwachen – der Einseitensensor ES3.0 ist das Geschwindigkeitsmessgerät in der technischen Verkehrsüberwachung!

Auf der diesjährigen GPEC, vom 04. bis 06. Mai in Leipzig, zeigt eso die neue Messeeinrichtung Einseitensensor ES3.0 –M- wie auch die neuen Fotografieeinrichtungen FE5.0 und FE6.0.
Am Stand M06 in der Halle 2 auf dem Messegelände in Leipzig werden Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen gezeigt, welche für eine nachvollziehbare, flexible und universelle Verkehrsüberwachungsmaßnahme stehen.


Unsere Produkte im Überblick:

• NEU: Einseitensensor ES3.0 –M-


• NEU: Fotografieeinrichtung FE5.0


• NEU: Fotografieeinrichtung FE6.0 (WLAN)


• NEU: esoDigitales II CHECKPOINT


• esoDigitales II ergoTouch

Es würde uns sehr freuen, wenn wir Sie an unserem Messestand begrüßen könnten.

Unseren vollständigen Messenewsletter zur INTERTRAFFIC und GPEC erhalten Sie hier!


download   Format: .PDF   Größe: 1,61 MB

 

Polizei  Nordrhein-Westfalen setzt auf das Geschwindigkeitsmessgerät ES3.0: Abschluss eines Liefervertrag über 45 Stück Geschwindigkeitsmessgeräte  des Typs Einseitensensor ES3.0 und dem..

... computergestützten Auswertesystem esoDigitales II !

Vorrangegangen an den größten Einzelauftrag in der technischen digitalen mobilen Verkehrsüberwachung in der Bundesrepublik Deutschland war ein hartes Ausschreibungsverfahren.

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Geschwindigkeitsmessgerätes Einseitensensor ES3.0 waren maßgebend für den Zuschlag.


Die Übergabe der ersten 15 Systeme war Ende letzten Jahres, nach einem einwöchigen Schulungsseminar. Anwender und Beschaffer zeigten sich beindruckt und zufrieden über die schnelle und ausgezeichnete Lieferung.


Die Vertreter vom Landesamt  für Zentrale Polizeiliche Dienste  des Bundeslandes Nordrhein -Westfalen  bedankte sich für den vorbildlichen Service und die professionelle Übergabe.


download   Format: .JPG   Größe: 0,84 MB

 

Einzug in das neue Betriebsgebäude: Standort Waldesch 30 bleibt bestehen – Waldesch 35 kommt neu hinzu!

Seit dem 18. Januar 2010 finden Sie die Entwicklung, Verwaltung, elektronische Fertigung und die Service- und Reparaturabteilung am Standort Waldesch 35. Die mechanische Teilefertigung wurde am Standort Waldesch 30 vergrößert und ausgebaut.


Das neue eso-Firmengebäude  bietet mit 1200 Quadratmetern Produktionsfläche und einer Höhe von fünfzehn Metern den Mitarbeitern die besten Arbeitsbedingungen. Die Materialien durchlaufen das Gebäude in logistisch optimierten Stationen von der Materialbewirtschaftung, der elektronischen Fertigung über die Qualitätssicherung bis hin zur Auslieferungsstation.


Zusätzlich zur Produktion wurde auch das Verwaltungs- und Entwicklungszentrum erweitert und  mit einem repräsentativen Empfang ausgestattet. Eigene Kundenaufenthaltsbereiche mit einer Fahrzeugannahmestation runden das durchdachte Gebäude ab.
Nötig wurde der Erweiterungsbau durch die gestiegene Nachfrage aus dem In- und Ausland. Am Standort Tettnang werden Verkehrsüberwachungssysteme hergestellt die Geschwindigkeitsüberschreitungen höchst beweissicher dokumentieren.


Nach unserer tiefen Überzeugung liegt die Ursache des Erfolges der eso GmbH in den letzten 33 Jahren in der Nähe zu Ihnen, unserem Kunden und Lieferanten. Und genau dies ist unser Versprechen an Sie für die nächsten 33 Jahre. Kundennähe, Ihre Applikationen zu lösen und Ihre Bedürfnisse zu befriedigen, das wird bei eso auch weiterhin im Mittelpunkt aller Überlegungen stehen.


download   Format: .JPG   Größe: 0,44 MB

 

Die aktuelle Hauszeitung steht zum Download bereit!

Sehr geehrte Damen und Herren!

Zu hohe Geschwindigkeit ist die Unfallursache Nummer eins auf deutschen Straßen. Fast ein Drittel aller schweren Unfälle passieren wegen zu hohem Tempo.
Jedes zweite Verkehrsunfallopfer stirbt an den Folgen eines Crashes mit überhöhter Geschwindigkeit. Statistisch gesehen sind Autofahrer, die die Auswirkungen von zu hoher Geschwindigkeit überschätzen, schuld an rund der Hälfte aller tödlichen Verkehrsunfälle.

Das muss nicht sein! Das Geschwindigkeitsüberwachungssystem Einseitensensor ES3.0 leistet hier einen nicht unerheblichen Beitrag für die Verkehrssicherheit. "Durch den neuen ES3.0 können wir wesentlich effizienter die Verkehrsüberwachung gestalten und somit Gefahrenpunkte reduzieren! Dies dient der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, vor allem aber den Schwächeren. Eine sinnvolle und vor allem sehr praktikable Weiterentwicklung des ES1.0!" so Herr Alexander Steiss, Ordnungsamtsleiter der Stadt Gießen in Hessen.

Mittlerweile wird der Einseitensensor in jedem Bundesland erfolgreich eingesetzt. Jüngst hat sich die Polizei des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen für den Erwerb von 15 Geschwindigkeitsmessanlagen des Typs ES3.0 im Jahr 2009 und weiteren Anlagen in den Jahren 2010 und 2011 entschieden. Ein weiterer wichtiger Meilenstein war die Einführung des ES3.0 im Freistaat Bayern. Hier stellte die Verkehrspolizei in Coburg den ES3.0 im September der Öffentlichkeit vor. Die Polizei des Bundeslandes Hessen entschied sich ebenfalls im August für den Erwerb des ES3.0. Brandenburg, Sachsen und Niedersachsen setzen seit geraumer Zeit eine Vielzahl von Sensoren in Verbindung mit dem computergestützten Auswertesystem esoDigitales II ein.

Mit den digitalen Fotografiereinrichtungen FE5.0 und FE6.0 ist es nun möglich, den Blitz und die digitale Kamera wieder in einem Gehäuse zu betreiben. Überstrahlte Kennzeichen gehören der Vergangenheit an. Der ES3.0 in Verbindung mit der FE5.0 bzw. FE6.0 ist ideal für den engen innerstädtischen Messeinsatz. Sie benötigen lediglich 7 Meter Platz!

Ausführliche Berichte finden Sie in unserer angefügten Hauszeitung. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und verbleiben mit freundlichen Grüßen!

Ihr Team der Firma eso GmbH


download   Format: .PDF   Größe: 2,78 MB

 

Hilfe für die Leukämie erkrankte Anja Pfluger!

(MECKENBEUREN-TETTNANG/sz) Der Schritt in die Öffentlichkeit, so hofften Silvia und Thomas Pfluger aus Meckenbeuren inständig, bliebe ihnen erspart. Das nämlich hieße, ihre Tochter Anja ist geheilt. Vor zwei Jahren erkrankte die damals 14-Jährige an AML, der akuten myeloische Leukämie.


Diese bösartige Erkrankung der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) entsteht im Knochenmark, dem Blut-Organ des menschlichen Körpers. Hier ist der normale Reifeprozess gestört, und es kommt zur explosionsartigen Vermehrung dieser Zellen. Was folgte waren Chemotherapie, Medikamente, regelmäßige stationäre Aufenthalte in der Universitätsklinik Ulm, und ständige Kontrollen der Blutwerte. Nach einem Jahr hatte Anja „das Schlimmste“ überstanden, und war fortan „ohne Befund“. Alles lag im grünen Bereich, und ganz allmählich kehrte die fünfköpfige Familie in den normalen Alltag, so weit man in diesem Zusammenhang überhaupt davon sprechen kann, zurück.


Die Eltern, die drei Jahre ältere Schwester Silke und der drei Jahre jüngerer Brüder Marian von „Anni“ konnten den gewöhnlichen Dingen des Lebens nachgehen. Schule, Tanzkurs, mit Freundinnen ausgehen, all das war für Anja Pfluger ab diesem Frühjahr im bedachten Umfang möglich. Als die Ärzte der leidenschaftlichen Fußballerin dann noch die Freigabe für einen hundertprozentigen sportlichen Einsatz gaben, schien die Krankheit besiegt. Die U15- Nationalspielerin, die mit Sondergenehmigung mit der männlichen B-Jugend beim VfB Friedrichshafen in der Verbandsstaffel kickt, war auf dem besten Weg, den Sprung in das U17-DFB-Team zu schaffen. Nun aber der Schock: Kurz vor ihrem 16. Geburtstag ergab eine Routineuntersuchung wiederum erhöhte Werte der Leukozyten.

Das Hoffen, das schlechte Blutbild ist lediglich auf einen Virus, oder eine harmlose Infektion zurückzuführen, bestätigte die Untersuchung des Knochenmarks nicht -- die Leukämie ist erneut ausgebrochen. Jetzt kann nur noch eine Knochenmarktransplantation helfen. Die Suche nach einem „genetischen Zwilling“ innerhalb der Familie, sowie in den Spendenregistern brachte bisher keinen geeigneten Spender. Gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) wird eine Initiative zur Typisierung gestartet. Die Vorbereitungen dafür sind in vollem Gange. Ein Problem stellt die Finanzierung der Typisierung dar, die bei etwa 50 Euro pro Person liegt. Die Mittel hierfür kann die Familie Pfluger nicht aufbringen, deshalb der dringende Aufruf: Spendet für Anja.

Anstatt Weihnachtspräsente zu verschenken, haben wir uns entschieden für Anja Pfluger 1.000,00 EUR zu spenden. Sollten auch Sie Interesse haben, Anja zu helfen, finden Sie alle Informationen hierzu im angehängten PDF-Dokument.


download   Format: .PDF   Größe: 0,74 MB

 

Einseitensensor ES3.0:  Verkehrspolizeiinspektion Coburg  stellt bayernweit das erste digitale Messgerät überhaupt im Echteinsatz vor...

...die neue Technik soll nach Angaben von Oberfrankens Polizeipräsident Gerhard Bauer mit dazu beitragen, die Zahl der schweren Unfälle wegen zu hoher Geschwindigkeit zu reduzieren. Die neuen digitalen Foto- und Messeinheiten des Einseitensensors ES3.0 sind deutlich kleiner als die bisherige Technik. Sie lassen sich deshalb auch verdeckt außerhalb oder unterhalb der Leitplanken platzieren. "Das dient nicht dazu, die Autofahrer zu ärgern", sagte Bauer bei der Vorstellung. Vielmehr soll auch die Zahl gefährlicher Bremsmanöver verringert werden, die Autofahrer machen, wenn sie einen Blitzer sehen. Die digitale Technik steigert auch die Beweissicherheit bei der wachsenden Zahl von Einsprüchen gegen Bußgeldbescheide und bei Verkehrsstrafsachen.

Der Freistaat Bayern stattet seine Polizei mit diesen neuartigen Geschwindigkeitsmessanlagen Einseitensensor ES3.0 aus. Das erste Exemplar der neuen Geräte wurde gestern in Lichtenfels an der B173 vorgestellt.

Wichtigste Neuerung: Die Beweisbilder werden künftig mit einer digitalen Kamera gemacht. Das System bietet viele Vorteile – und es macht ertappten Verkehrssündern schwieriger, vor Gericht erfolgreich einen Einspruch durchzusetzen.

Da die neue Technik kleiner ist und sich unauffälliger platzieren lässt, hofft Bauer darauf, dass es seltener zu plötzlichen Bremsmanövern kommt, wenn Verkehrsteilnehmer an den Messpunkten vorbeifahren, einfach weil die kleineren Kästen schwerer zu erkennen sind als bisher. „Das dient nicht dazu, die Kraftfahrer zu ärgern, sondern um die Folgen von plötzlichen Bremsmanövern zu vermeiden. Wir messen ohnehin überwiegend an Unfallschwerpunkten, an denen zu schnell gefahren wird“, betonte er.

Unangepasste Geschwindigkeit sei zu zwölf Prozent die Ursache bei Unfällen. „Vor allem die Folgen sind schwerwiegend: Ein Viertel aller Verletzten geht auf das Konto dieser Unfälle, ein Drittel der im Straßenverkehr Getöteten.“ Werner Meier, Leiter der Polizeiinspektion Nürnberg, wirkte als Projektleiter für die Einführung des neuen Gerätes: „Diese Exemplar ist das erste, das für Messungen freigegeben ist.“

An der B 173 bei Lichtenfels ließen sich viele Autofahrer trotz des Presserummels an der Anschlussstelle nicht bremsen: 630 Wagen fuhren in den ersten zweieinhalb Stunden durch die Messstelle – etwa sechs Prozent davon waren zu schnell, rechnete Manfred Hopf von der Verkehrspolizeiinspektion Coburg vor: „Das ist etwa doppelt so hoch wie im Schnitt.“ Schnellster war ein Pole, der mit Tempo 128 bei erlaubten 80 gemessen wurde. Er musste vor Ort eine Sicherheitsleistung von 180 Euro hinterlegen.

Zum Messgerät Einseitensensor ES3.0:


Spurselektives Messen, geeichte Abstandsanzeige, 4-spurige Autobahnen wie auch verkehrsberuhigte Bereiche überwachen, nicht aufmerksamer Messbetrieb, Bilder in Echtzeit in das Einsatzfahrzeug übertragen, direkte Bild- und Fallauswertung im Einsatzfahrzeug... Was sich bis vor kurzem wie Zukunftsmusik anhörte, ist heute Realität. Der Einseitensensor ES3.0, das volldigitale Geschwindigkeitsmessgerät definiert den neuen Standard in der technischen Verkehrsüberwachung.


Aufwändiges Einmessen oder Einrichten entfällt, es werden keine Fahrbahnmarkierungen etc. benötigt. Der Einseitensensor arbeitet vollautomatisch, ist umgehend betriebsbereit und benötigt keinen Fahrzeugfluss zum Kalibrieren! Einschränkungen bezüglich des Aufstellortes z.B. enger Kurvenbereich, Tunnel, etc. bestehen ebenfalls nicht. Durch die geeichte Abstandsanzeige in Verbindung mit der Spurselektion ist eine eindeutige Fallzuordnung bei Parallelfahrten gewährleistet. Daher können bedeutend mehr Fälle ausgewertet werden als mit der herkömmlichen Technik!


Der Einseitensensor ist universell einsetzbar, kann weit abseits der Straße positioniert werden und ermöglicht eine unauffällige Verkehrsüberwachung. Durch das im Einsatzfahrzeug fernsteuerbare Objektiv der nur 4,4 kg leichten und kleinen digitalen Fotografieeinrichtung FE3.0 wird eine maximale Qualität der digitalen Aufnahmen gewährleistet. Auch bei großen Distanzen zum gemessenen Fahrzeug, wie bei mehrspurigen und breiten Straßen ist eine hervorragende Bildqualität gewährleistet.


Alle eso-Geschwindigkeitsmessgeräte können ohne aufmerksamen Messbetrieb in Kurven, an unübersichtlichen Messstellen, Baustellen und Tunneln eingesetzt werden. Für Fahrzeugeinbauten werden keine teuren und schwer zu beschaffenden Klarglasscheiben benötigt.


Überzeugende und beweissichere Qualität...

Die neue, effiziente Geschwindigkeitsmesstechnik arbeitet unabhängig von der Wetterlage, Tageszeit oder Verkehrsdichte. Sie überwacht gleichzeitig an- und abfließenden Verkehr mit nur einem Messgerät.
Die digitale Signatur der mit dem Einseitensensor ermittelten Messergebnisse stellt eine lückenlose Dokumentation von Verkehrsverstößen vor Gericht sicher. Die von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) zertifizierte Verschlüsselung schützt vor Manipulation der Falldaten und verhindert einen unberechtigten Zugriff.
Jeder Datensatz beinhaltet alle fallrelevanten Informationen. In nur einem Foto sind der Fahrer und das Kennzeichen sehr gut les- und auswertbar. Der Abstand vom Messgerät zum gemessenen Fahrzeug, Zeugendaten, Ortszeit und ergänzende Daten zum Messvorgang sind Bestandteile des digitalen Dokuments.


download   Format: .JPG   Größe: 2,36 MB

 

Wiesbaden: Polizei Hessen setzt zukünftig digitale eso-Messtechnik zur Geschwindig-keitsüberwachung ein:
Einseitensensor ES3.0 – das Messgerät für alle Verkehrssituationen!

Überzeugt von der eso-Technologie bestellte das Präsidium für Technik, Logistik und Verwaltung des Bundeslandes Hessen, die mobilen Geschwindigkeitsmesssysteme des Typs Einseitensensor ES3.0.

Damit steht dem Bundesland Hessen ein System zur Verfügung, welches ohne aufmerksamen Messbetrieb, mehrere Fahrspuren in unterschiedlichen Richtungen überwachen kann. Der Einseitensensor arbeitet vollautomatisch, ist umgehend betriebsbereit und benötigt keinen Fahrzeugfluss zum Kalibrieren!


Einschränkungen bezüglich des Aufstellortes z.B. enger Kurvenbereich, Tunnel, etc. bestehen ebenfalls nicht. Natürlich eignet sich dieses System auch zur Überwachung von Motorradfahrern.


Die Sensoren befinden sich derzeit in der Produktion und werden in naher Zukunft an die Polizei des Bundeslandes Hessen ausgeliefert.


download   Format: .JPG   Größe: 0,67 MB

 

Schluß mit lustig! Verkehrsverstöße von Motorradfahrern sind dokumentierbar! Einseitensensor ES3.0 – ein Messgerät für ALLE Verkehrssituationen!

Viele Motorradfahrer sind der Meinung, dass Geschwindigkeitsverstöße von Zweirädern nicht dokumentierbar sind.

Falsch!

Das Geschwindigkeitsmessgerät Einseitensensor ES3.0 erfasst Verkehrsverstöße von Motorradfahreren zuverlässig und dokumentiert diese mit einem zwei-Kamerasystem! Durch gleichzeitiges Auslösen der Front- und Heckkamera werden Fahrer und Nummernschild abgelichtet und zusammengefasst. Die Zeiten in den Vollgashobbyrennfahrer ungeschoren davongekommen sind bei eso schon seit langem vorbei!
Der Einseitensensor ES3.0 mit seinen abgesetzten Kameraeinheiten dokumentieren gleichzeitig den ankommenden und abgehenden Verkehr. Der Einseitensensor ES3.0 ist für jeden Verkehrsraum geeignet. Egal ob in Kurven, Kuppen, Tunnels oder in Baustellen. Die extrem kurze Messbasis von nur 50 Zentimetern ermöglicht eine vollkommen verdeckte Überwachungsmaßnahme. Der Einseitensensor ES3.0 kann zwischen zwei parkenden Fahrzeugen, weit abseits der Straße zwischen Bäumen, Sträuchern und in Hecken aufgebaut werden.
Egal ob Krafträder, PKW`s und LKW´s der Einseitensensor ES3.0 detektiert alle im Messkorridor befindlichen Verkehrsteilnehmer, ordnet Geschwindigkeitsübertretungen blitzschnell zu und sendet ein Signal an Kamera 1, und bei Motorradfahrern auch an die WLAN-Kamera 2,  beide Kameras werden synchron ausgelöst. Der Verstoß ist 1a dokumentiert!


Ein weiterer Vorteil!

Jeder Messbeamte kennt das: Ein Foto von einem Raser - Nein! Das Navigationsgerät oder die Halterung für das Handy vor dem Gesicht, was die Fahreridentifikation verhindert...

Auch hier schafft der Einseitensensor ES3.0 Abhilfe! Fotografieren zur Seitenscheibe – Fahrer werden im Profil beweissicher dokumentiert, das Kennzeichen wird mit der Frontkamera abgelichtet. Störende Navigationsgeräte und Handyhalterungen gehören somit der Vergangenheit an.

Kurz:

Der Einseitensensor ES3.0 misst und dokumentiert Verkehrsverstöße noch da, wo herkömmliche Geräte schon lange aufgeben. Nämlich: überall und zu jeder Tages- und Nachtzeit und bei jeder Wetterlage.


download   Format: .DOC   Größe: 2,76 MB

 

eso und CAT - Cichon Automatisierungstechnik GmbH vereinbaren Vertriebskooperation! Gemeinsames Großprojekt über dreißig eso-Einsatzfahrzeuge kurz vor der erfolgreichen Fertigstellung.

Durch die  langjährige Erfahrung im Bereich der Verkehrsüberwachung, das breite Spektrum an Komponenten und Lösungen, der  umfassende Service und die Zusammenarbeit mit starken Partnern möchte die Firma eso GmbH Ihren Kunden »alles aus einer Hand« bieten. Um diesen Anforderungen noch besser gerecht zu werden, vereinbaren die Firma eso GmbH und Firma CAT eine Vertriebs- und Technologiekooperation.


Die Firma eso GmbH überträgt der Firma CAT den Generalvertrieb der eso-Geschwindigkeitsmessgeräte in Österreich; gleichzeitig bietet die Firma eso das bewährte Kennzeichenlesesystem „VREX“ der Firma CAT unterstützend im In- und Ausland an.


„Unsere Kunden werden von dieser Zusammenarbeit profitieren. Sie erhalten jetzt eine breite Palette von Produkten und Lösungen aus einer Hand. Das erste gemeinsame Großprojekt über dreißig eso-Einsatzfahrzeuge im Ausland bestückt mit CAT-Technik steht kurz vor der erfolgreichen Fertigstellung. Unser gemeinsamer Kunde schätzt die kompetente Beratung und das »alles aus einer Hand« Prinzip beider Unternehmen.“, so Christoph Münz, Geschäftsführer der Firma eso GmbH.
Positiv äußert sich auch Dr.-Ing. Dieter Cichon, CAT-Geschäftsführer: „ Systeme zum automatischen Lesen von Kennzeichen im In- und Ausland sind eine unserer Kernkompetenzen. Die Branchenerfahrung von eso ist umfassend. Gemeinsam werden wir Lösungen anbieten können, die den hohen Erwartungen unserer gemeinsamen Kunden gerecht werden.


Über CAT:

Als klassischer Anbieter für Wiegetechnik, Kennzeichenlesesysteme und alle Arten von Videoüberwachung ist die Firma CAT der kompetente Ansprechpartner in allen Fragen zur Reisezeitermittlung, Fahndungssystemen, Radlastwagen und Gefahrgutüberwachung!  Mehr Informationen zu CAT erhalten Sie im Internet unter http://www.cat-traffic.de.


download   Format: .JPG   Größe: 0,50 MB

 

eso präsentiert am  3.eso-Forum neues Betriebsgebäude am Standort Tettnang!

Pünktlich zum 3. eso-Forum am 12.- und 13. Mai 2009 wurde das neue Betriebsgebäude fertiggestellt und dem interessierten Publikum vorgestellt.

Das neue eso-Firmengebäude  bietet mit 1200 Quadratmetern Produktionsfläche und einer Höhe von fünfzehn Metern den Mitarbeitern die besten Arbeitsbedingungen. Die Materialien durchlaufen das Gebäude in logistisch optimierten Stationen von der Materialbewirtschaftung, der elektronischen Fertigung über die Qualitätssicherung bis hin zur Auslieferungsstation.

Zusätzlich zur Produktion wurde auch das Verwaltungs- und Entwicklungszentrum erweitert und  mit einem repräsentativen Empfang ausgestattet. Eigene Kundenaufenthaltsbereiche mit einer Fahrzeugannahmestation runden das durchdachte Gebäude ab.

Nötig wurde der Erweiterungsbau durch die gestiegene Nachfrage aus dem In- und Ausland. Am Standort Tettnang werden Verkehrsüberwachungssysteme hergestellt die Geschwindigkeitsüberschreitungen höchst beweissicher dokumentieren.


Der Umzug erfolgt in den Betriebsferien. Ab dem 24. August 2009 stehen wir Ihnen in den neuen Räumlichkeiten zur Verfügung.


download   Format: .JPG   Größe: 2,46 MB

 

Schneller als die Polizei erlaubt! Risiko Geschwindigkeitsüberschreitung - 4467 Verkehrstote (2008) alleine in Deutschland, sowie 407859 Verletzte.

Eine der Maßnahmen , um die Anzahl der Verkehrstoten zu minimieren, liegt u.a. in der Überwachung der zulässigen Höchtsgeschwindigkeit. Schon seit Jahrzehnten zählt die Überschreiitung mit Kraftfahrzeugen/Fahrzeugen im öffentlichen Verkehrsraum zu den Hauptunfallursachen. Der volkswirtschaftliche Schaden durch Verkehrsunfälle im Zusammenhang mit Geschwindigkeitsüberschreitungen ist enorm.

Um einen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit zu erzielen, wurden auch in Deutschland im Laufe der letzten 50 Jahre durch mehrere Firmen eine Vielzahl von Verkehrsüberwachungsgeräten unterschiedlicher Techniken entwickelt und ständig auf den neusten Stand gebracht. Dieses dient dazu, die Beweissicherung zu verbessern und den aufgezeichneten Verstoß gerichtsverwertbar zu machen.

Die Umstellung von Analogfotografie auf digitale Technik führte zu einer wesentlichen höheren Erkennungsquote der Verkehrssünder auf den Aufnahmen, speziell bei Geschwindigkeitsüberschreitungen auf dem dritten Fahrstreifen von auf Bundesautobahnen.

In dem Taschenbuch " Schneller als die Polizei erlaubt - Risiko Geschwindigkeitsüberschreitung - haben die Autoren als Information und Arbeitshilfe für Anwender, Richter, Sachverständiger und Kontrollbehörden, auch für den Verkehrsteilnehmer und speziell den Fahranfängern eine Übesicht über die in Deutschland zulässigen Geschwinigkeiten, die unterschiedlichen Verkehrsüberwachungsgeräte und ihre Techniken, die möglichen Bußgeldsätze bei Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten und einen Ausschnitt der Gerichtsurteile zu dem Themenfeld zusammengestellt.

Das Buch ist im Verkehrsverlag Fischer erschienen und kann für EUR 5,00 zzgl. Versand über die Firma eso GmbH bezogen werden.


download   Format: .JPG   Größe: 0,02 MB

 

esoDigitales Viewer: Das Auswerteprogramm für alle Gutachter, Richter und Sachverständiger!

Der „esoDigitales II viewer“ ist das von der PTB zugelassene Referenz-Auswerteprogramm des Geschwindigkeitüberwachungsgerätes ES 3.0.

Er liefert alle fallrelevanten Daten aus dem verschlüsselten digitalen Bild. Es ermöglicht den Gutachtern, Richtern und Sachverständigen das Originalbild unverändert zu sichten.

Der „esoDigitales II viewer“ wurde mit dem 2. Nachtrag des Geschwindigkeitsmessgerätes Einseitensensor ES3.0 zertifiziert und avancierte dadurch zu einem unverzichtbaren Werkzeug für jeden Verkehrsgutachter!

Ein Muss für Richter, Gutachter und Sachverständiger!

Mehr Informationen zu allen esoDigitales Produkten erhalten Sie hier.



 

Polizei in Bayern setzt zukünftig den Einseitensensor ES3.0 ein – eso gewinnt Ausschreibungslos!

Wie auch bereits das Innenministerium von Brandenburg lobte die Polizei Bayern den wörtlich „hervorragenden Service und die exzellente Betreuung“ durch die Fa. eso GmbH. Die Testanwender zeigten sich durchweg begeistert und waren beindruckt von der Leistungsfähigkeit des Geschwindigkeitsmessgerätes Einseitensensor ES3.0.


Durch den Gewinn der Ausschreibung werden wir auch in den kommenden Jahren unsere bereits seit über 30 Jahren erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Freistaat Bayern fortsetzen und möchten uns an dieser Stelle bei allen Beteiligten bedanken.


Herr Günter Beinhardt und Herr Hans Hirschfeld vom Polizeipräsidium München haben die Gerätschaften bereits abgeholt. Der Einbau wird in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium München und den jeweiligen Dienststellen in Kürze erfolgen.

Der Einseitensensor ist universell einsetzbar, kann weit abseits der Straße positioniert werden und ermöglicht eine unauffällige Verkehrsüberwachung. Durch das im Einsatzfahrzeug fernsteuerbare Objektiv der nur 4,4 kg leichten und kleinen digitalen Fotografieeinrichtung FE3.0 wird eine maximale Qualität der digitalen Aufnahmen gewährleistet.

Alle eso-Geschwindigkeitsmessgeräte können ohne aufmerksamen Messbetrieb in Kurven, an unübersichtlichen Messstellen, Baustellen und Tunneln eingesetzt werden. Für Fahrzeugeinbauten werden keine teuren und schwer zu beschaffenden Klarglasscheiben benötigt.


download   Format: .JPG   Größe: 2,77 MB

 

eso-NEUIGKEITEN für das 1.Halbjahr 2009 sind da und stehen zum herunterladen bereit!

Themen der aktuellen Ausgabe:

  • Einseitensensor ES3.0 ist in Österreich zugelassen, eso kooperiert mit der Firma CAT
  • Kennzeichen vollautomatisch erfassen und lesen - VREX, das AKLS-System für den unauffälligen Einsatz!
  • Ladungssicherheit und Verkehrssicherheit - der Buchtipp
    Güterbeförderung in Kleintransportern, PKW-Kombi und PKW ...
  • Das perfekte Einsatzzubehör, unsere Empfehlung für ein sicheres Aufbauen der Messanlagen ...
  • Humor
  • Newsflash - Größter Einzelauftrag in der 30-jährigen Firmengeschichte (Hinweis: hier ist uns in der Druckausgabe die unterste Zeile abgeschnitten worden - wir bitten dies zu entschuldigen)
  • Fast alle Bundesländer setzen den Einseitensensor ES3.0 ein
  • Ihr spezieller Kalender! Der Planer für alle eso-Termine - der Kalender ist im Eventbereich herunterladbar!

download   Format: .PDF   Größe: 0,50 MB

 

Brandenburg: eso erhält größten Einzelauftrag in der über 30-jährigen Firmengeschichte!

Die Fa. eso GmbH hat den größten nationalen Einzelauftrag in der über 30-jährigen Firmengeschichte aus dem Land Brandenburg erhalten.
Er beinhaltet die Lieferung von Neuanlagen in Verbindung mit einem mehrjährigen Wartungsvertrag.

Der Auftrag ist Lohn für die massive Entwicklungsarbeit der letzten Jahre, die dem Unternehmen eine führende Position in der digitalen Verkehrsüberwachung ermöglicht hat.

Der Auftrag wurde von der Belegschaft und von der Firmenleitung mit Begeisterung aufgenommen.

Vorbildlicher Service...

Die hohe Detektionsrate, die mehr als überzeugende Bildqualität,die Möglichkeit der problemlosen Eichung des Einseitensensor ES3.0 und vor allem der vorbildliche Service, veranlasste das Ministerium des Inneren den Auftrag auszulösen.


download   Format: .JPG   Größe: 1,68 MB

 

Österreich: Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) erteilt Zulassung für das Geschwindigkeitsmessgerät vom Typ Einseitensensor ES3.0!

Spurselektives Messen, geeichte Abstandsanzeige, 4-spurige Autobahnen wie auch verkehrsberuhigte Bereiche überwachen, nicht aufmerksamer Messbetrieb, Bilder in Echtzeit in das Einsatzfahrzeug übertragen, direkte Bild und Fallauswertung im Einsatzfahrzeug, WLAN-Funkzusatzfotoeinrichtung…

Jetzt ist auch das Geschwindigkeitsmessgerät vom Typ Einseitensensor ES3.0 in Österreich zugelassen. Das digitale Messsystem trägt das Zulassungszeichen OE 08 / v 020. Damit steht Österreich ein digitales Geschwindigkeitsmessgerät zur Verfügung, was gleichzeitig den ankommenden und abgehenden Verkehr beweissicher dokumentiert und erfasst, in Kurven eingesetzt werden kann und sich besonders zur Feststellung von Geschwindigkeitsverstößen von Motorradfahrern eignet.
Aufwändiges Einmessen oder Einrichten entfällt, es werden keine Fahrbahnmarkierungen etc. benötigt. Der Einseitensensor arbeitet vollautomatisch, ist umgehend betriebsbereit und benötigt keinen Fahrzeugfluss zum Kalibrieren! Einschränkungen bezüglich des Aufstellortes z.B. enger Kurvenbereich, Tunnel, etc. bestehen ebenfalls nicht. Durch die geeichte Abstandsanzeige in Verbindung mit der Spurselektion ist eine eindeutige Fallzuordnung bei Parallelfahrten gewährleistet. Daher können bedeutend mehr Fälle ausgewertet werden als mit der herkömmlichen Technik!

Der Einseitensensor ist universell einsetzbar, kann weit abseits der Straße positioniert werden und ermöglicht eine unauffällige Verkehrsüberwachung. Durch das im Einsatzfahrzeug fernsteuerbare Objektiv der nur 4,4 kg leichten und kleinen digitalen Fotografieeinrichtung FE3.0 wird eine maximale Qualität der digitalen Aufnahmen gewährleistet.

Alle eso-Geschwindigkeitsmessgeräte können ohne aufmerksamen Messbetrieb in Kurven, an unübersichtlichen Messstellen, Baustellen und Tunneln eingesetzt werden. Für Fahrzeugeinbauten werden keine teuren und schwer zu beschaffenden Klarglasscheiben benötigt.

»..eso´s Partner in Österreich:

Generalvertretung für Österreich hat die Firma CAT Traffic Cichon Automatisierungstechnik GmbH mit Sitz in Linz. Ansprechpartner ist Herr Ing. Rudolf Wurm.  Herr Ing. Wurm verfügt über weitreichende Kenntnisse in der Wartung und Installation von Verkehrsmessanlagen in Österreich und ist unter der Rufnummer +43(0)732-343003-0 zu erreichen.

»..eso´s geografische Lage:

Die Firma eso befindet sich ca. 15 Kilometer von Bregenz entfernt. Auf der deutschen Uferseite des Bodensees.

»..Kontaktdaten für Österreich:

CAT Traffic
Cichon Automatisierungstechnik GmbH
Herr Ing. Rudolf Wurm
Wiener Straße 213
4020 Linz
Österreich
Fon: +43(0)732-343003-0
Fax: +43(0)732-343003-50
info@cat-traffic.de
http://www.cat-traffic.at



 

Tübingen – Die Polizei in Baden-Württemberg setzt auf den Einseitensensor ES3.0.

Die optische Messtechnik ermöglicht eine vollkommen verdeckte Überwachung, ist durch Laser- und Radarwarner nicht zu orten und eignet sich besonders gut zur Dokumentation von Verkehrsverstößen von Motorradfahrern.

Letzter Punkt ist von eminenter Wichtigkeit für die Polizei in Baden-Württemberg.  Sind die tödlichen Unfälle bei den PKW´s deutlich zurückgegangen stieg die die Zahl der getöteten Motorradfahrer wieder : Im Jahr 2007 kamen 793 Menschen bei Motorradunfällen ums Leben, für 2008 erwartet die Bundesanstalt für Straßenwesen eine Zunahme um neun Prozent auf etwa 860 getötete Biker. Für Motorradfahrer bestehe ein 3,7-fach höheres Risiko im Straßenverkehr getötet zu werden als für PKW-Insassen.
Diese deutliche Zahl ließ die Polizei in Baden-Württemberg handeln.  Im Vergleich zu den bisher eingesetzten Systemen erfasst der ES3.0 nahezu jedes Motorrad. Mit einem Front- und Heckfoto wird der Verstoß beweissicher dokumentiert.
Als zusätzliche Option besteht die Möglichkeit, dass die Daten direkt an das Anhaltekommando gegeben werden.

Mehr Informationen erhalten Sie bei diesem Klick!



 

Messerückblick GPEC 2008...

Unser Motto – Warum eso? Weil wir uns gut aufgehoben fühlen!

Rundweg gut aufgehoben fühlten sich unsere Besucher und Freunde dieses Jahr auf unserem Messestand. Diesen Eindruck haben wir von beiden großen Messen in diesem ersten Halbjahr, der Intertraffic und der GPEC, mitgenommen.


Angeregte Diskussionen am Messestand


Vor allem auf der GPEC fiel auf, dass unsere Besucher deutlich mehr Zeit am Stand verbrachten als in dem Jahr 2006 , nicht selten sogar einige Stunden. Die herzliche Bewirtung und die offene Art auf  unserem Stand haben sicher das Ihre dazu beigetragen.


Neuer Messestand


Das neue Standkonzept, von unseren Kunden mit den Attributen  „hochwertig" und „solide“ – halt eso - belegt, kam gut an und hat an vielen Stellen seinen Zweck erfüllt: Die offene Bauweise erleichtert den Eintritt und lud zum Zuhören, zum Mitreden oder einfach nur zum Kaffe trinken ein.


Umfassende Informationen


Rund um die Exponate mit attraktiven neuen Produkten wie den ERGO Touch, die stationäre Geschwindigkeitsmessanlage ES3.0 – St und VREX – das automatische Kennzeichenlesesystem bildeten sich Gruppen, in denen angeregt diskutiert, gefragt und erörtert wurde. Gespräche unter Experten...


Ebenso beliebt und für viele eine erste Anlaufstation waren das mobile Einsatzfahrzeug Einseitensensor ES3.0 und die großen Monitore auf den sich die Besucher esoDigitales II erklären liesen.
Details waren gefragt...


Neugier und Interesse an Technologien und Konzepten ebenso wie an technischen Details und individuellen Anwendungen machten deutlich, dass unsere Kunden häufig mit sehr konkreten Anliegen das Gespräch suchten.


Als bemerkenswert offen, gesprächsfreudig und lebendig haben unsere Mitarbeiter beide Messen erlebt, die – noch mehr als in den Jahren zuvor – von einer einhellig guten Atmosphäre getragen waren.


Unser persönlicher Eindruck..


Als persönlichen Eindruck von der Messe GPEC möchten wir herausstellen, dass aus vielen Kunden Freunde geworden sind, die unsere Arbeit und den offenen Umgang schätzen, auch einmal kleine Fehler verzeihen, weil man weiß, bei eso ist man gut aufgehoben…

Die Bilder der Messe GPEC 2008 erhalten Sie unter diesem Link!



 

eso - Produkthighlight I für die GPEC 2008 in München:

stationäres Geschwindigkeitsmesssystem vom Typ Einseitensensor ES3.0- ST...

Sie haben zum Beispiel einen mobilen Einseitensensor ES3.0 und möchten auch in die stationäre Verkehrsüberwachung einsteigen? Dann sind Sie bei uns richtig! Messen Sie mit dem mobilen ES3.0 auch stationär – Profitieren Sie von den Vorteilen der Sensormesstechnik aus unserem Haus:

  • Die Komponenten des ES3.0 mobil sind  nahezu vollkommen einsetzbar!
  • Optisch Messen, es werden keine straßenseitige Einbauten benötigt.
  • Beide Verkehrsrichtungen gleichzeitig überwachbar
  • Vollautomatisches Messen mit digitaler Fotodokumentation
  • Mehrere Spuren mit nur einen digitalen Fotografieeinrichtung FE3.0 ST dokumentierbar
  • Optimale Fotoqualität, daher sehr gute Fahrer- und Kennzeichenidentifikation für eine erfolgreiche Nachverfolgung
  • Keine halbjährliche Wartung vorgeschrieben
  • Gerät nahezu vollständig umsetzbar!
  • Eindeutige Zuordnung durch Spurselektion und geschwindigkeitsunabhängigen Fotopunkt
  • Abbiege-bzw. Busspuren können ausgeblendet werden
  • Alle Messdaten und Bilder sind Public Key gesichert. Daher können nur unveränderte Bilder und Messdateien ausgewertet werden.
  • Auswertung der Falldaten kann an einem beliebigen Ort erfolgen

(technische Änderungen sind uns vorbehalten)

Mehr über das stationäre Geschwindigkeitsmesssystem ES3.0 -ST erhalten Sie bei diesem Link!

 



 

eso - Produkthighlight II für die GPEC 2008 in München:

VREX - das automatische Kennzeichen-Lese-System...

Kompakte Bauform…

Klein und handlich und mit dem Einseitensensor ES3.0 Einsatzfahrzeug kombinierbar !

Mobil und stationärer Einsatz…

Aufwendiges Einmessen von z.B. einer Lasersensorik gehören der Vergangenheit an. VREX ist mobil auf Stativ am Straßenrand, im Fahrzeug im ruhenden wie auch im fließenden Verkehr umgehend betriebsbereit.

Stationär lässt sich VREX in den Systemmasten des Einseitensensor ES3.0 –ST integrieren.

High-Performance OCR…

VREX ist die kompakte und unauffällige Lösung für anspruchsvolle Fahndungsaufgaben.  Alle Fahrzeuge im Sichtbereich der Kamera werden erfasst und mittels einer High-Performance OCR Erkennung gescannt.

Innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde werden nationale und internationale Kennzeichen mit einer Fahndungsdatenbank abgeglichen. Sollte ein Treffer vorliegen, wird dieser unverzüglich am Fahrzeugarbeitsplatz angezeigt bzw. werden die Daten mittels GPRS oder UMTS an die Einsatzzentrale übermittelt und Alarm ausgelöst.

In der Praxis…

In der Praxis hat sich das VREX Kennzeichenerfassungssystem zur automatischen Fahrzeugidentifizierung bereits vielfach bewährt. Insbesondere die weitreichenden Möglichkeiten, das System aufgrund der systembedingten Hardware-Modularität und Software-Flexibilität äußerst kundenspezifisch einsetzen zu können, tragen maßgeblich zum Erfolg dieses Produktes bei.

Mehr über VREX erhalten Sie bei diesem Link!



 

BILDER DER MESSE KOMCOM "SÜD" 2008 SIND ONLINE!

Siehe Rubrik "MEHR GALERIEN"!

Wir sagen Danke!

Auf der Messe KOMCOM "SÜD" 2008 in Karlsruhe konnten wir einen technischen Leckerbissen der besonderen Art zeigen:

Die vereinte mobile und stationäre Ausführung des volldigitalen Geschwindigkeitsmessgerätes vom Typ Einseitensensor ES3.0!

Danke für die überwältigende Resonanz - WIR HOFFEN SIE WIEDER AUF DER GPEC begrüßen zu dürfen.

Alle Bilder der Messe KOMCOM 2008 unter dem Link:

http://www.eso-elektronik.de/web/Photos.aspx?AlbumID=11


download   Format: .JPG   Größe: 0,56 MB

 

WLAN-Funkkamera FE4.0 ist jetzt noch leistungsfähiger.

Softwareversion 1.044 mit wesentlichen Verbesserung zur Messe Intertraffic freigegeben!

Die aktuelle Gebrauchsanweisung mit allen Verbesserungen ist für die Nutzer bzw. Anwender kostenfrei anforderbar!

Sie wollten z.B. immer schon auf mehrspurigen Autobahnen ein Heckfoto von Motorradfahrern - dies ist nur ein Highlight der WLAN-Funkkamera FE4.0 und des ES3.0....

Mehr zum ES3.0 auf den Messen im April, Mai, Juni und September - Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen zur FE4.0 unter http://www.eso-elektronik.de/web/FESO.aspx !



 

Die neue Hauszeitung der Fa. eso GmbH ist da!

Demnächst: Die neue stationäre Ausführung des ES3.0!

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
in der amtlichen Verkehrsüberwachung erfahren wir immer mehr Neuerungen und Veränderungen.
Wir versuchen unseren Informationsfluss bewusst aktuell und abgestimmt auf die Wünsche unserer Kunden und Geschäftspartner zu halten.
 
In unserer angefügten Hauszeitung informieren wir über alle technischen Änderungen, versuchen Ihnen aber auch nützliche Tipps für den täglichen Einsatz zu vermitteln:

download   Format: .PDF   Größe: 1,06 MB

 

Bundesweite Eichung des Geschwindigkeitsmessgerätes ES3.0 ist nun möglich!

Eichrichtlinien ES3.0: PTB übermittelt die neuen Eichrichtlinien!

Augenmerk der Fa. eso GmbH war, dass nahezu die gleichen Eichmittel für den ES3.0 wie auch für den ES1.0 verwandt werden dürfen.

Dies ist uns gelungen. Bundesweit stehen fast in jedem Eichamt die entsprechenden Eichmittel bereits zur Verfügung. Die flächendeckende Eichung für den ES3.0 kann daher schnell, unkompliziert und mit geringfügigen Kosten erfolgen!

Eichämter und Servicewerkstätten der Polizei können die Eichrichtlinien kostenlos bei uns erhalten.

 



 

PTB-erteilt weiterführende Zulassung für das Geschwindigkeitsmessgerät Einseitensensor ES3.0!

Gleich zu Anfang des neuen Jahres bringt eso ein Highlight. Neu zugelassen ist das Referenzauswerteprogramm esoDigitales II Viewer. Es ermöglicht die Anzeige der Bilddatei mit den eingefügten Falldaten sowie der zusätzlich gespeicherten Falldaten.

Zusätzlich ist ein Export der Bilddatei in dem im Messgerät erzeugten Standardformat (JPEG) möglich.

Durch dieses Programmmodul kann die übliche Auswertung in der Auswertestelle weiterhin mit dem Auswerteprogramm eso-Digitales II oder auch mit anderen, nicht zulassungs- und eichpflichtigen Programmsystemen durchgeführt werden!



 

Unser Service für Sie! Wir helfen Ihnen schnell und unkompliziert. eso führt das neue  online Wartungsmanagement ein!

Wir helfen schnell und effizient...

Das Qualitätsverständnis bei eso geht über das gewöhnliche Maß der reinen Konzept-, Produkt- und Prozessqualität hinaus und bezieht auch die Zuverlässigkeit mit ein. Als Qualität bezeichnen wir, inwiefern das erzielte Ergebnis mit den Kundenforderungen übereinstimmt. Die Zufriedenheit des Kunden steht bei uns an erster Stelle.

Wir vermeiden Fehler, dort wo sie entstehen. Je früher mögliche Fehler erkannt werden, umso leichter und damit günstiger ist es, diese abzustellen. Unser ganzes Bestreben gilt der Lieferung fehlerfreier Produkte.

Wir helfen dort, wo Probleme entstehen...

Bei Problemen helfen wir Ihnen schnell und zuverlässig! Wir bedienen uns modernster Werkzeuge. Unser eso-TeamViewer ist die schnelle, faire und sympathische Lösung für den Zugriff auf entfernte Computer, ohne das Sie ein Servicecenter aufsuchen müssen.


download   Format: .ZIP   Größe: 0,76 MB

 

Spitzentechnologie gegen den Tempo Sünder: Einseitensensor ES3.0 - das volldigitale Geschwindigkeistemssgerät für die amtliche Verkehrsüberwachung.

Spurselektives Messen, geeichte Abstandsanzeige, 4-spurige Autobahnen wie auch verkehrsberuhigte Bereiche überwachen, nicht aufmerksamer Messbetrieb, Bilder in Echtzeit in das Einsatzfahrzeug übertragen. Direkte Bild- und Fallauswertung im Einsatzfahrzeug… Was sich bis vor kurzem wie Zukunftsmusik anhörte, ist heute Realität. Der Einseitensensor ES3.0, das volldigitale Geschwindigkeitsmessgerät definiert den neuen Standard in der technischen Verkehrsüberwachung.

download   Format: JPG   Größe: 0,04 MB

 

PTB erteilt Zulassung für die Funkanbindung der digitalen WLAN-Dokumentationskamera

Seit April 2007 ist die Funkanbindung für die digitale WLAN-Funkfotoeinrichtung PTB - geprüft. eso bietet damit für alle Überwachungssituationen die passende Lösung. Die sehr kleine und kompakte WLAN-Funkfotoeinrichtung verfügt über eine abgesetzte  Blitzeinheit, ein vierfach optisches Zoomobjektiv und über einen Touch-Screen Monitor als Bedieneinheit. Die digitale WLAN-Funkfotoeinrichtung lässt sich problemlos an das bestehende Messgerät vom Typ Einseitensensor ES3.0 adaptieren.

Service Hotline

Erste Hilfe bei technischen Problemen.

Mo. - Do.
7:30 - 12:00
13:00 - 17:00

Fr.
7:30 - 12:00


+49 (0) 7542 538 58

RMA-Begleitschein

Zum Einsenden eines defekten Artikels beachten Sie bitte folgendes:
Bitte senden Sie immer unseren Reparatur-Fragebogen mit ein. Dabei handelt es sich um ein PDF-oder Word 2007- Formular, welches Sie direkt am PC ausfüllen können und in ausgedruckter Form Ihrer Sendung beilegen. Bei nicht mitgesendetem Fragebogen kann sich die Bearbeitung der Reparatur verzögern.

Diese seite Teilen